Vinaora Nivo Slider

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Am Mittwoch, den 13.11.2013, hat die NPD in Pirmasens eine aussichtsreiche Kandidatenliste für die anstehende Stadtratswahl 2014 aufgestellt. Die Liste umfasst 15 Kandidaten.

Als Spitzenkandidat wurde der NPD-Landesvorsitzende Markus Walter nominiert, der bereits seit 2009 für seine Partei im Pirmasenser Stadtrat sitzt. Auf Listenplatz 2 folgt die Landesgeschäftsführerin Ricarda Riefling, die bei der Bundestagswahl Spitzenkandidatin des Landesverbandes war. Den dritten Platz stellt der selbstständige Freidenker Roy Childress, welcher bereits seit einiger Zeit im kommunalen Beraterstab mitwirkt. Auf Platz 4 kandidiert die Landesvorsitzende des Rings Nationaler Frauen, Jasmin Walk, gefolgt von Mike Senft, der auf dem 5. Listenplatz kandidiert.

 

Die Kandidatenliste insgesamt umfasst ein breites Spektrum von Männern und Frauen, die in der Bevölkerung gut verankert sind. Zudem ist von mittelständischen Unternehmern, über Arbeiter, Rentner, Hausfrauen, bis zum Hartz-IV-Bezieher nahezu alles vertreten. Damit spiegelt die Liste auch wieder, dass wir in der Region in der Mitte des Volkes stehen.

Ziel ist es, neben einem Wiedereinzug in den Pirmasenser Stadrat, 2014 in Fraktionsstärke einzuziehen, um damit auch Antragsrecht zu erhalten, in die Ausschüsse einzuziehen und dort die Interessen der Deutschen in Pirmasens noch besser zu vertreten

Hintergrund:
Am 25. Mai 2014 wird in Pirmasens ein neuer Stadtrat gewählt. Bei der vorangegangenen Wahl 2009 konnte die NPD bereits mit einem Bewerber in den Rat der Stadt einziehen und dort deutlich aufzeigen, dass wir als Opposition ernst zu nehmen und kompetent sind.

Obwohl er kein Antragsrecht hatte und in keinem der Ausschüsse vertreten ist, hat Markus Walter mit einem von 44 Sitzen einen überdurchschnittlichen Anteil bei den Wortmeldungen. Änderungsanträge, die er stellen konnte, fanden zwar keine Mehrheit, zeigten aber stets auf, wie der Klüngel unter den volksfeindlichen Parteien funktioniert.

Mit zahlreichen Anfragen deckte Walter immer wieder Skandale auf, wie bspw. den Fall Mimi, bei dem einer Schwarzafrikanerin 2 Identitäten zugestanden wurde.

Verantwortlich:
Pressestelle
NPD-Kreisverband Westpfalz