Vinaora Nivo Slider

Vinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.xVinaora Nivo Slider 3.x

Kraft tanken, Mitglieder- und Strukturaufbau, sowie Vorbereitung der Kommunalwahlen stehen jetzt im Fokus

Werte Mitglieder, Freunde und Wähler der NPD in Rheinland-Pfalz,

der Wahlsonntag ist vorbei, die Ergebnisse stehen fest. Für die NPD in Rheinland-Pfalz gibt es nach einer ersten groben Auswertung… noch keine klare Erkenntnis abzuleiten. Landesweit haben wir 1,2% der Erststimmen und 1,1% der Zweitstimmen auf uns vereinigen können. Im Ländervergleich liegen wir im Mittel oder im oberen Drittel westdeutscher Bundesländer. Im Vergleich mit der letzten Bundestagswahl haben wir demzufolge Stimmen abgebaut. Zur Landtagswahl 2011 hingegen konnten wir unser Ergebnis fast halten. Aber auch in unseren vermeintlichen Hochburgen konnten wir unsere Ergebnisse nicht verbessern, sondern haben auch da Federn lassen müssen. Insbesondere dort, gilt es jetzt, Strategien zu überdenken und gegebenenfalls individuell neue Wege zu beschreiten.

 

Gesehen an der gesamtpolitischen Lage und insbesondere auch an der Ausgangsposition und den Voraussetzungen in Rheinland-Pfalz allerdings, glaube ich, daß wir mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln, das beste Ergebnis erzielt haben, das in diesem politischen Stadium möglich war. Wir hatten mit Ricarda Riefling eine vorzeigbare, attraktive und intelligente Spitzenkandidatin gewählt, die sowohl auf der Straße, als auch im Weltnetz omnipräsent war. Auch wenn sie erst seit etwa 10 Monaten in Rheinland-Pfalz lebt, konnte sie sich hier in kurzer Zeit eine richtige Anhängergemeinde aufbauen und hat sich mit ganzer Kraft in den Wahlkampf eingebracht.

Durch aufopferndes Zurückstellen jeglichen privaten und beruflichen Lebens ist es zudem, unter Führung des Landesorganisationsleiters Manuel Klein und einem ideenreichen Landesvorstand, einer Propagandamannschaft aus etwa 20 Personen, sowie weiteren Helfern in manchen Regionen, gelungen, in einem Flächenland wie Rheinland-Pfalz, die NPD nahezu flächendeckend in die öffentliche Wahrnehmung zu bringen. Das ist insbesondere deswegen eine hervorragende Leistung, weil der alte Landesvorstand erst am 20. Juli der neuen Führung einen Verband hinterlassen hat, der letztendlich nur noch in Pirmasens, in Trier und Teilen von Ludwigshafen und den Kreisen Südpfalz und Bad Dürkheim, halbwegs funktionierende Strukturen oder überhaupt Mitglieder aufwies. Für Rheinland-Pfalz ist das eigentlich eine Katastrophe.

Umso erfreulicher ist es, daß wir durch maximale Präsenz in Facebook und durch über 30 Kundgebungen in 2 Monaten auch auf der Straße, bis jetzt über 80(!) neue Interessenten gewinnen konnten, von denen bereits einige Neumitglieder geworden sind. Manche haben sich sogar direkt mit uns mitten in den Wahlkampf gestürzt und sich eingebracht. In längst totgeglaubten Regionen, die aber für uns schon wegen der Einwohnerdichte besonders wichtig sind, wie Worms, Mainz, Koblenz, aber auch Speyer, dem Westerwald und Ahrtal, dem Donnersbergkreis, Kaiserslautern und in der Südpfalz haben wir nun wieder Kontakte und Mitglieder, mit denen es jetzt gilt, neue Strukturen zu schaffen und dafür zu sorgen, daß die NPD dort wieder dauerhaft regional verankert wird, aber auch verwaltungstechnisch funktioniert.

Mit unseren Regiotreffen haben wir die richtige Voraussetzung geschaffen, Führung, Mitglieder und Interessenten auf einen Nenner zu bringen.

Ich möchte an dieser Stelle von ganzem Herzen den Kameraden, Freunden und Sympathisanten danken, die uns in ungeheurer Aufopferungsbereitschaft und unter Einsatz privater Mittel und ganzer Kraft geholfen haben, diesen Wahlkampf zu bestreiten. Mit Euch hat sich auch unsere einsatzfähige Kernmannschaft zu einer starken Gemeinschaft gefestigt und vergrößert, die kein linksextremistisches System ohne Weiteres zerschlagen kann. Ich bin stolz auf Euch und freue mich, über jeden Einzelnen, der unter Zurückstellung privater Bedürfnisse, seinen Einsatz gebracht hat, um dieses Ergebnis zu erzielen. Wir sind es, durch die die NPD in Rheinland-Pfalz lebt, wächst und gedeiht. Wir legen nun den Grundstein, um höhere Ziele zu erreichen und letztendlich die Machtfrage zu stellen.

In den kommenden Monaten gilt es jetzt, viele Aufgabe zu bewältigen, aber auch neue Kraft zu tanken und insbesondere die Kommunalwahlen vorzubereiten, welche im Mai 2014 anstehen. Hierzu suchen wir in Schwerpunktregionen vor allem Kandidaten, die bereit sind, tatsächlich für die NPD in ein Gemeindeparlament einzuziehen, andererseits aber auch solche, die auf den hinteren Plätzen unserer Listen als Kandidaten zur Verfügung stehen und damit den Wahlantritt ermöglichen. Die Mitgliedschaft in unserer Partei ist dafür nicht zwingend erforderlich. Kommunalwahl ist in Rheinland-Pfalz Chefsache. Ich bitte daher, mögliche Interessenten, sich direkt mit mir, unter: 0171-7847166, in Verbindung zu setzen.

Mit volkstreuen Grüßen

Euer

Markus Walter
Landesvorsitzender
NPD-Landesverband Rheinland-Pfalz