Tischspruch

Tischsprüche – ein sinnstiftender Brauch

  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare
  • Lesedauer:2 min Lesezeit

Tischsprüche – ein sinnstiftender Brauch

Gemeinsame Mahlzeiten sind wichtig für eine Gemeinschaft, wie sie auch von Familien gebildet wird.

Natürlich ist es heute nicht mehr so einfach, alle an einen Tisch zu bekommen. Beruf, Schule u.s.w. machen zeitlich oft einen Strich durch die Rechnung.
Allerdings sollten Familien versuchen, sich wenigstens einmal am Tag gemeinsam zu einer Mahlzeit einzufinden. Und diese sollte dann auch gemeinsam begonnen und beendet werden.

Aus der germanischen Lebensordnung stammt dieser alte Brauch des Tischspruches, den es gilt wieder in das Bewußtsein eines jeden zurückzurufen. Alle die am Tische sitzen fassen sich an den Händen und einer aus der Runde spricht je nach Anlaß einen Spruch. Oft sind es Dankessprüche, mit ihnen wird der Fleiß und die Beharrlichkeit des deutschen Bauerntums zum Ausdruck gebracht. Fest sind diese Sprüche mit der Heimat verbunden, und so pflegt jede Mundart die seinigen Sprüche und läßt sie weiterleben in Familie und Volk (z.B. “Ein Niedersachsenmagen kann alles vertragen!”). Auf den nun vorgetragenen Spruch erwidern alle: “ALLE MANN – RAN!” Damit ist das Mahl eröffnet und gemeinsam wird mit dem Essen begonnen.

Besonders Kinder wachsen schnell in diesen schönen Brauch hinein und sehen es als selbstverständlich an das Essen zusammen zu beginnen. Schon die Kleinsten sind mit voller Begeisterung dabei ihren kleinen Spruch aufzusagen.

Tischspruch

Schwört auf der Heimat heilige Scholle,
deutsch soll sie bleiben, komme was wolle;
Deutsch soll sie bleiben allezeit,
treu für die Heimat in Ewigkeit!

Schreibe einen Kommentar